Ereignisse

Hemsath

*24.11.1902  † 14.04.1978

Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Heinrich Hemsath 1916 - 1919 eine Maschinenschlosserlehre und bildete sich in Abendschulen weiter fort.

1919 wurde er Mitglied der SPD und war 1928 - 1933 Stadtverordneter in Münster.

Zwischen 1946 und 1956 hatte er das Amt des Beigeordneten der Stadt Münster inne und gehörte von 1948 ein Jahr dem Frankfurter Wirtschaftsrat an. Ab 1950 war Hemsath neun Jahre lang Mitglied des Landtages und wurde 1956 Arbeits- und Sozialminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Dieses Amt behielt er bis zum Wahlsieg der CDU im Juli 1958. 1958 wurde er zum Minister für Arbeit, Volkswohlfahrt und Gesundheitswesen in Hessen ernannt und war ab 1963 Vorsitzender des SPD-Parteibezirks Hessen-Süd.

1969 schied er aus Altersgründen aus dem Ministeramt.

Heinrich Hemsath wurde 1967 mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband ausgezeichnet. 1969 wurde er mit der Marie-Juchacz-Plakette geehrt.

Im Alter von 75 Jahren starb Hemsath auf einer Zugreise von Kassel nach Münster.

Er war verheiratet und hatte drei Kinder.

Seite Drucken

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.