AWO Historie

Geschichte der AWO

Wir suchen...

Fotos und Dokumente zur Geschichte der AWO, die uns bei der Vorbereitung des Verbandsjubiläums „100 Jahre AWO in 2019“ unterstützen. Nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Die Arbeiterwohlfahrt wurde am 13. Dezember 1919 auf Initiative von Marie Juchacz gegründet. Mit ihrer annähernd 100-jährigen Geschichte zählt die AWO zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland. Auf dieser Seite geben wir einen kurzen Überblick zur Geschichte und Entwicklung der AWO von der Weimarer bis zur Berliner Republik.

Reichskonferenz, Nürnberg

23. - 27. Oktober 1965

Öffentliche Kundgebung: Dr. Heinz Potthoff „Die Freizügigkeit arbeitender Menschen in Europa – soziale olgen und Konsequenzen der internationalen Mobilität“.

Interne Konferenz: Verabschiedung der neu formulierten Richtlinien und Mustersatzungen für alle Verbandsgliederungen. Ab sofort heißen Ortsausschüsse Ortsvereine; die regionalen Gliederungen Kreis- bzw. Bezirks- bzw. Landesverbände, der Hauptausschuss heißt Bundesverband.

Wahlen zum Vorstand:

  • Lotte Lemke, Vorsitzende; 
  • Martha Schanzenbach und Willy Könen, stellv. Vorsitzende; 
  • Alfred Nau, Schatzmeister; 

Beirat: Else Drenseck, Herne; Albert Haider, Oldenburg; Karl Hofstetter, Stuttgart; Dr. Lore Lipschitz, Berlin; Harry Lüdicke, Hamburg; Hans Schiefele, Frankfurt; Hermann Trittelvitz, Saarbrücken; Hans Weinberger, München.

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.