AWO Projekte

Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus

Seite Drucken

Projektinformationen:

  • Träger: Arbeiterwohlfahrt LV Schleswig-Holstein e.V.

  • Arbeitsfeld: Betroffene von und Engagierte gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus

  • Zielgruppe: Betroffene von und Engagierte gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus

  • Ort: Kiel

  • Anzahl Mitarbeiter/innen: 2 AWO-MitarbeiterInnen sowie mehrere Externe

In dem Projekt "Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus" werden landesweit alle Menschen beraten, die sich durch Rechtsextremismus, Rassismus oder Antisemitismus verunsichert, beeinträchtigt oder bedroht fühlen oder die Verantwortung spüren, handeln zu müssen. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an Individuen wie an Vertreterinnen und Vertreter öffentlicher und privater Institutionen und zivilgesellschaftlicher Bündnisse. Die Arbeit gegen Alltagsrassismus und Diskriminierung ist ebenfalls Teil des Projekts. Die Mitarbeiter/innen des Projektes leisten individuelle Beratung, Organisationsberatung sowie Öffentlichkeitsarbeit in enger Zusammenarbeit mit der Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus beim Landesrat für Kriminalitätsverhütung Schleswig-Holstein. Das Projekt ist in der Abteilung AWO-Interkulturell angesiedelt, die in Schleswig-Holstein alle Dienste der Migrationssozialarbeit anbietet.

AWO Innovationen

Projekt einstellen

Reichen Sie hier Ihr Projekt ein

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.