AWO Projekte

Was ich noch mit mit trage ... Trauerbewältigung für Pflege und Betreuungskräfte

Seite Drucken

Projektinformationen:

  • Träger: Fort- und Weiterbildungsinstitut (FWIA) der Johanna-Kirchner-Stiftung

  • Arbeitsfeld: haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen udn Mitarbeiter in der stationären und ambulanten Pflege und Betreuung

  • Zielgruppe: haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen udn Mitarbeiter in der stationären und ambulanten Pflege und Betreuung

  • Ort: Frankfurt

Das Fort- und Weiterbildungsinstitut (FWIA) der Johanna-Kirchner-Stiftung initiierte ein Weiterbildungsangebot für Beschäftigte der eigenen Pflegeeinrichtungen. Ziel des dreitägigen Seminars ist, die Beschäftigten bei der Verarbeitung ihrer Trauer- und Abschiedserfahrungen zu unterstützen. Die Teilnehmenden sollen Trost erhalten, ihre Trauer bewältigen und frei werden für neue Abschieds- und Trauerprozesse. Zudem trägt das Seminar zu der psycho-emotionalen Gesundheit der Zielgruppe bei. Durch die Balance zwischen professioneller Distanz und Empathie verbessert sich die Situation für Bewohner und Bewohnerinnen, Patienten und Patientinnen. Zentraler Ansatzpunkt ist es, über (belastende) Erfahrungen und Erlebnisse bei der Begleitung, Betreuung und Pflege Sterbender zu sprechen, wodurch Auseinandersetzung und Verarbeitung ermöglicht werden. Diese Sprachfähigkeit wird durch Impulse zum Thema Tod und Sterben mittels Filmen/Dokumentationen gefördert, aber auch durch Einzel- und Gruppenarbeiten zu Erfahrungen im Alltag oder eigenen lebensgeschichtlichen Vorerfahrungen. Kern der Arbeit ist die Bearbeitung von persönlichen Fragen, Problemstellungen, Erfahrungen und Blockaden der Teilnehmenden in der Großgruppe. Die Fallarbeit, an der alle beteiligt werden, erfolgtmit supervisorischen Mitteln. Ab dem zweiten Kurstag werden schrittweise Aspekte der Entlastung, Bewältigung bzw. Ressourcenförderung eingebracht. Methoden dazu sind z.B. Rituale, ein Stadtrundgang zu Orten der Trauer und des Trostes sowie das Züricher Ressourcen-Modell nach Maja Storch. Begleitet wird der Prozess durch das Erlernen von Aufmerksamkeits-, Wahrnehmungs-, Atem- und Entspannungsübungen. Nachhaltige Bewältigungstechniken werden so vermittelt. Das Angebot ist wert-orientiert, aber weltanschaulich und religiös offen. Das Angebot wurde mit dem 2. Preis im Wettbewerb Weiterbildung Innovativ 2013 ausgezeichnet. (Preisverleihung am 29.10.2013)

AWO Innovationen

Projekt einstellen

Reichen Sie hier Ihr Projekt ein

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.