AWO Blog

Ohne Gewaltschutz keine Geschlechtergerechtigkeit

Seite Drucken

Von: Sarah Clasen

Frauenquote, Elterngeld plus, Entgelttransparenzgesetz – die Liste an gesetzlichen Neuregelungen im Bereich Frauen- und Gleichstellungspolitik der noch amtierenden Bundesregierung ist lang. Ist die Gleichstellung aller Geschlechter damit realisiert und Geschlechtergerechtigkeit erreicht?

Andauernde Benachteiligung von Frauen
Weit gefehlt! Auch 2017 existiert eine andauernde Benachteiligung von Frauen in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen. Geld, Macht, Zeit und die Selbstbestimmung über den eigenen Körper sind zwischen den Geschlechtern höchst ungleich verteilt. Am deutlichsten zeigen sich die gleichstellungspolitischen Defizite im Bereich Gewaltschutz von Frauen. Nach einer EU-Studie aus dem Jahr 2015 erlebt jede dritte Frau in Deutschland ab dem 16. Lebensjahr im Laufe ihres Lebens körperliche Gewalt und Übergriffe und fast jede siebte Frau Formen von sexualisierter Gewalt. Jede Zwanzigste wird vergewaltigt. Im Jahr 2015 waren laut Bundeskriminalamt 104.000 Frauen Opfer von Partnerschaftsgewalt. Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen sind im Lebensverlauf allen Formen von Gewalt deutlich häufiger ausgesetzt als Frauen im Bevölkerungsdurchschnitt.

Es braucht eine verlässliche Finanzierung der Hilfestrukturen
Um Schutz, Zuflucht und Beratung in Frauenhäusern und Fachberatungsstellen verlässlich sicherstellen zu können, fordert die AWO seit langem ein Bundesgesetz, das den individuellen Rechtsanspruch für Frauen und ihre Kinder auf Schutz und Hilfe bei geschlechtsspezifischer Gewalt unabhängig von Einkommen, Aufenthaltstitel, Herkunftsort, gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Behinderungen sowie einzelfallunabhängige, bedarfsgerechte und verlässliche Finanzierung der Hilfestrukturen abschließend regelt.

Gesellschaften, in denen Frauen nicht vor Gewalt geschützt werden und keine Selbstbestimmung über ihren Körper haben, werden keine Geschlechtergerechtigkeit erreichen.

Die AWO engagiert sich gegen häusliche Gewalt.

In den Frauenhäusern und Frauenberatungsstellen gegen häusliche Gewalt engagiert sich die AWO seit vielen Jahren bundesweit. Ein Beispiel für die trotz mangelnder Ressourcen hochwertige Hilfe, die dort geleistet wird, ist das AWO Frauenhaus in Bielefeld.

Häusliche Gewalt erkennen

Welche Warnsignale es gibt und wie man Betroffenen helfen kann. Mehr.

Die Wochen vor der Wahl begleitet die AWO mit ihrem Wahlcountdown: 12 Forderungen an die Politik, eingebettet in 12 Themenwochen. Dieser Blogpost ist Teil der Themenwoche "Gleichstellung".

Alle Themenwochen des Wahlcountdowns gibt es hier.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2018 AWO Bundesverband e.V.