Seite Drucken

Von: Petra Junghans, Einrichtungsleitung

Junge und alte Menschen können einander viel geben. Wie das geht, zeigt das Kastanienhaus am Wall.

Jung und Alt zusammen ermöglichen ein generationenübergreifendes Zusammenleben, das Miteinander-Lernen durch einen aktiven dialogischen Austausch miteinander. Intergenerative Lernfelder in einer hektischen Zeit und im Zeichen gesellschaftlicher Veränderungen sind der Kitt in der Gesellschaft!

Offene Jugendarbeit und Seniorenarbeit sind deshalb wichtige Arbeitsfelder, in denen gesellschaftliche Ziele wie Solidarität, Toleranz, Teilhabe und Gerechtigkeit umgesetzt werden – nach Möglichkeit gemeinsam!

Das AWO Begegnungszentrum KastanienHaus am Wall ist so ein gemeinsames, intergeneratives Lernfeld und bestimmt das Leben vieler Menschen – Senior*innen und Jugendliche, Jung und Alt. Offene Jugendarbeit und Senior*innenbegegnung sind hier seit 2014 unter einem gemeinsamen Dach. Sie bieten die Möglichkeit der generationsübergreifenden Begegnung und Bildung, wo der Erfahrungsaustausch zwischen den Generationen besonders gefördert wird.

Die Senior*innenbegegnung ist ein Ort für Menschen 55plus, die ihre Zukunft und ihr Alter aktiv gestalten wollen. Nach dem Motto „Älter werden - Neues wagen“ finden Angebote für Körper, Geist und Seele statt, die den Besucher*innen und Teilnehmenden gleichzeitig vielfältige Kontakte ermöglichen. Neben Kursen, Veranstaltungen und Vorträgen aus den Bereichen Kultur, Bewegung und Kreativität werden Computer- und Sprachkurse genauso wie Senior*innengymnastik und Yogakurse angeboten.

Das Jugendzentrum bietet Raum für niederschwellige offene Kinder- und Jugendarbeit, die Angebotsentwicklung ist bedarfsorientiert und nicht vorgegeben. Das ermöglicht Freiräume und gibt Anregungen für handlungsorientierte Projektarbeit. Im zweimal jährlich erscheinenden Mitmach-Programm und bei den Ferienspielen gibt es zudem viele Möglichkeiten, in Kursen, Workshops und Seminarreihen Neues zu erleben und zu erlernen.

Impression vom Fotoprojekt Lieblingsplätze

Impressionen vom Fotoprojekt Lieblingsplätze.

Durch die räumliche Nähe im gemeinsamen Begegnungszentrum werden gezielt Jung–Alt-Projekte entwickelt und durchgeführt, die durch den Austausch und die Begegnung der unterschiedlichen Generationen den Dialog zwischen den Generationen fördern. Beispiele dafür sind z.B. gemeinsames Kochen, Gesprächsprojekte, in der die „Jugend von heute“ die „Jugend von damals“ trifft, Fotoprojekte zum Thema „Was heißt schon alt?!“ und „Lieblingsplätze in Lemgo“, Kreativangebote wie Palettenmöbelbau, ein Graffitiprojekt, töpfern und ein regelmäßiger Stricktreff und vieles mehr. Jung-Alt–Projekte laden immer wieder zum Mitmachen ein und sorgen so für ein Miteinander der verschiedenen Generationen.

So schaffen wir Raum zum Leben!

#awopositionen

Positionen und Stellungnahmen

Die AWO nimmt seit jeher ihren Grundwerten folgend Stellung zu wichtigen Themen der Gesellschaft.

Beratung

AWO Standards

Beratung durch die Arbeiterwohlfahrt erfolgt in einer Vielzahl von Beratungsstellen in allen Bereichen auf unterschiedliche Weise. Beratung von ratsuchenden Bürgerinnen und Bürgern ist somit eine unserer wesentlichen Aufgaben.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.