Aktuell

Bundestagswahl 2021

Seite Drucken

Deutschland wählt am 26. September 2021 einen neuen Bundestag. Anlass genug, dass sich die AWO mit demokratie- und sozialpolitischen Inhalten und Forderungen zu Wort meldet. In diesem Zusammenhang starten wir 12 Wochen vor dem Wahltermin - am 4. Juli 2021 - eine bundesweite Kampagne. Nachfolgend Hintergrundinformationen, Hinweise, Anregungen und Ideen.

    Unsere Forderungen

    Unter dem Titel „Zukunft.Gerecht.Gestalten“ formuliert die AWO in ihrem Positionspapier zur Bundestagswahl 2021 zentrale Forderungen an die Politik. Das Positionspapier bildet die fachliche Basis der AWO Kampagne "Deutschland, Du kannst das!" und fasst die Forderungen der AWO an die nächste Bundesregierung und den 20. Bundestag kurz und anschaulich zusammen. Denn als Teil der demokratischen Zivilgesellschaft wollen wir mitgestalten – für die Menschen und für eine gerechte Gesellschaft.

    Auf folgender Seite findet ihr weitere Informationen zum Positionspapier. 

    Kampagne: #DuKannstDas

    Alle Beiträge unserer Kampagne stehen im Zusammenhang zu einem bestimmten Thema unter dem Motto „#DuKannstDas“

    Zum Beispiel:

    „Fair, sozial, gerecht: Deutschland, Du kannst das!“.

    Dieser Slogan bildet den Rahmen für die thematische Ausrichtung aller Materialien und Aktivitäten. Er kann für lokale, regionale und bundesweite Aktionen und Publikationen angepasst werden. Unter dem Slogan wirbt die Kampagne für einen unverzagten, solidarischen und sozialen Aufbruch nach der Wahl. Unter dem Slogan werden die von der AWO als Kernthemen formulierten Themen kritisch beleuchtet: Unter welchen Bedingungen „kann“ Deutschland es? Was braucht es aus Sicht der Arbeiterwohlfahrt dazu?

    Diese Fragen thematisieren wir mit zwölf Motiven. Die Motive orientieren sich an zwölf Themenwochen. Zwei Beispiele:

    Gute Pflege für alle: Deutschland, Du kannst das!

    oder

    Geschlechtergerechtigkeit: Deutschland, Du kannst das!

    Downloads: Zwölf Motive in verschiedenen Formaten

    Unsere Motive können wir Euch demnächst in folgenden Formaten zur Verfügung stellen:

    • Anzeige (A4-Hochformat)
    • Plakate (Hochformat: A2, A3, A4)
    • Header für Facebook, Youtube
    • Share Pics für Instagram

    Einen Überblick aller Materialien (inklusive Kampagnenbriefe) zum Download für die Öffentlichkeitsarbeit gibt es auf dieser Seite. 

    Slogan-Generator

    Die Slogan-Systematik funktioniert nicht nur übergeordnet als allgemeine Aussage, sondern auch regional und individuell für Eure lokalen Themen und Forderungen. So wird aus „Fair, sozial, gerecht: Deutschland, Du kannst das!“ ganz schnell „Neue Kita-Plätze: Bremen, Du kannst das!“ Oder: „Mehr soziales Engagement: Kreuzberg, Du kannst das!“

    Passt den Kampagnenslogan gerne auf Euren Ort und die sozialen Themen, die Euch dort beschäftigen, an. Nutzt dazu sehr gerne unseren Generator: Mit diesem könnt Ihr individuelle Motive entwickeln, Eure Botschaften entwickeln und diese digital streuen. Unseren Generator erreicht Ihr über folgenden Link:

    Zum Generator #DuKannstDas

    Bitte nutzt auf Euren Social Media-Kanälen die Hashtags #DuKannstDas sowie #AWObtw21. Somit stellen wir sicher, dass Eure lokalen Aktionen eine verbindende Klammer erhalten und für ein breiteres Publikum sichtbar werden.

    Unsere Themenwochen

    Wir planen für die Themenwochen vielfältige Beiträge. Von Blogbeiträgen, spannenden Statistiken, klassischen Pressemitteilungen bis hin zu Podcast-Interviews mit Praktiker*innen: Auf allen unseren öffentlichen Kanälen werdet Ihr AWO-Inhalte zu sozialen Themen finden, welche uns umtreiben. Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen sich mit unseren Inhalten auseinandersetzen.

    Zur Vorbereitung für Eure Social Media- und Pressearbeit könnt Ihr gerne unseren Redaktionsplan nutzen. Ihr findet unsere aktuellen Redaktionspläne online unter folgendem Link: AWO Redaktionsservice.

    Als inhaltliche Schwerpunktthemen der zwölf Wochen sind derzeit Folgende vorgesehen:

    Beiträge

    Wahlprüfsteine und Positionspapier

    Die AWO fragt bei Parteien nach: Vor Kampagnenstart haben wir Wahlprüfsteine an die demokratischen Parteien versandt. Wir wollen wissen, ob und wie sie sich nach der Wahl für das Soziale einsetzen werden. Zu unseren Wahlprüfsteinen geht es auf dieser Seite.

    Unter dem Titel „Zukunft.Gerecht.Gestalten“ formuliert die AWO in ihrem Positionspapier zur Bundestagswahl 2021 zentrale Forderungen an die Politik. Denn als Teil der demokratischen Zivilgesellschaft wollen wir mitgestalten – für die Menschen und für eine gerechte Gesellschaft. Zu unseren Forderungen geht es auf dieser Seite.

    KW 27: Neuanfang nach und mit der Pandemie: Deutschland, Du kannst das!

    Pressemitteilung: „Die Politik muss die richtigen Lehren aus Corona ziehen“: AWO warnt künftige Bundesregierung vor Sparpolitik. Zur Pressemitteilung

    Die Lehre aus der Pandemie: Wir fahren als Gesellschaft zu oft auf Verschleiß. Unsere Systeme müssen resilienter werden. Über den Sozialstaat nach Corona: AWO Bundesvorstandsvorsitzender Jens M. Schubert im Interview.

    Nach Corona darf es kein Zurück mehr zum alten Status Quo geben. Die sozialen Fragen werden bleiben – und brauchen neue Antworten. Zum Blogartikel "Corona geht - die sozialen Fragen bleiben."

    Die Pandemie treibt viele Menschen in Existenznöte. Im Interview mit einem Insolvenzberater aus Berlin, fragen wir: Wie geht es nach Corona weiter?

    KW28: Gute Pflege für alle: Deutschland, Du kannst das!

    Pressemitteilung: AWO fordert Pflegereform. Der Bundesverband fordert von der nächsten Bundesregierung, die Reform der Pflegeversicherung zur Priorität zu machen. Zur Pressemitteilung.

    Warum Raubbau an Pflegenden betrieben wird und wie das System anders aufgestellt werden muss: AWO Bundesvorstandsvorsitzender Jens M. Schubert im Interview.

    In der vertrauten Umgebung bleiben können und gesundheitlich gut versorgt sein: gerade im ländlichen Raum für Ältere nicht selbstverständlich möglich. Ein Modellprojekt der AWO zeigt, wie es gehen kann. Zum Blogartikel.

    Palliativmedizin kann das Lebensende schmerzfrei und menschenwürdig gestalten helfen. Aber sie ist noch immer keine Selbstverständlichkeit. Das muss sich ändern. Zum Blogartikel.

    Queere Senior*innen sollen auf eine vielfaltssensible Pflege und Betreuung vertrauen können. Ein Modellprojekt der AWO zeigt, wie es gehen kann. Zum Blogartikel.

    Einsamkeit betrifft viele Menschen: Mit der Pandemie wurde sie jedoch verstärkt zur Herausforderung. Besonders für Senior*innen und Pflegebedürftige trafen die Kontaktbeschränkungen hart. Zwei Quartiersentwicklerinnen berichten über Strategien:Zum Blogartikel.

    Digitalisierung bietet Chancen für Pflege und Gesundheit. Sie darf aber menschliche Pflege und Beratung nicht ersetzen, sondern muss sie unterstützen – zum Wohle der Betroffenen, nicht der vermeintlichen Optimierung von Prozessen. Zum Blogartikel.

    Gesundheitliche Chancengleichheit ist nach wie vor nicht Realität. Das muss sich ändern. Was dafür nötig ist: Zum Blogartikel.

    KW 29: Geschlechtergerechtigkeit: Deutschland, Du kannst das!

    Pressemitteilung: Frauen in Bedrohungssituationen brauchen die Sicherheit auf Schutz und Hilfe – überall in Deutschland. Zur Pressemitteilung.

    Geschlechtergerechtigkeit gehört seit der Gründung der AWO zu ihren Grundwerten. Forderungen für eine geschlechtergerechte Politik richten wir deshalb auch an uns selbst. Wie wir an einer vielfaltsbewussten Organisationskultur arbeiten. Zum Blogartikel.

    Geflüchtete Frauen stehen häufiger vor besonderen Herausforderungen: Behördengänge, Kommunikation mit Schule oder Kita oder die Anerkennung von frauenspezifischen Fluchtgründen. Was es braucht, um ihre Teilhabe besser zu unterstützen. Zum Blogartikel.

    Die Corona-Krise hat schonungslos die Defizite bei der Gleichstellung in Deutschland gezeigt. Warum es keine Geschlechterrolle rückwärts geben darf und wie wir Geschlechtergerechtigkeit erreichen können. AWO Präsidiumsmitglied Helga Kühn-Mengel im Interview

    KW 30: Soziale Gerechtigkeit: Deutschland, Du kannst das!

    Was braucht es, um Armut nachhaltig zu bekämpfen? AWO Präsidiumsmitglied Gerwin Stöcken beantwortet Fragen zur Armutsbekämpfung und spricht über echte und wirkungsvolle Konzepte. Zum Interview.

    Für soziale Gerechtigkeit müssen Zusammenhänge zwischen struktureller Benachteiligung & Armut mehr in den Fokus rücken. Auch beim Frauenarmut. Lohngerechtigkeit wäre ein wichtiger Schritt in der Armutsprävention. Das war auch schon Thema auf unserer Sozialkonferenz im vorigen Jahr mit einem sehr aufschlussreichen Input. Zum Repost (S. 35): Close the Gender Gaps.

    Der Start ins Berufsleben kann angesichts der Pandemie überfordernd sein. Kontaktbeschränkungen uhd Homeschooling waren und sind für Jugendliche besonders belastend. Junge Menschen brauchen Entlastung & verlässliche Angebote. Zum Blogartikel.

    Die Reformbedürtigkeit von Hartz-IV ist wieder in aller Munde. Wir fordern schon lange Verbesserungen in vielen Bereichen: Regelbedarfe erhöhen, Sanktionspraxis reformieren, Wohnkosten anpassen. Zum Blogartikel.

    KW 31: Kinderarmut beenden: Deutschland, Du kannst das!

    Jedes 5. Kind wächst in Armut auf. Kinderarmut endlich beenden! Denn ihre Folgen reichen bis in Erwachsenenalter hinein. Luisa Kantelberg,Vorsitzende des Bundesjugendwerkes, erklärt, wie das funktionieren kann. Zum Interview.

    Die Arbeiterwohlfahrt fordert Kindergrundsicherung im nächsten Koalitionsvertrag verbindlich zu verankern. Zur Pressemitteilung

    Armut & Chancenungleichheit gehen Hand in Hand und drohen sich im Erwachsenenalter zu verfestigen. Wir müssen aufhören an individuellen Symptomen herumzudoktern und Maßnahmen zur Armutsprävention wie die Kindergrundsicherung schaffen. Zum Blogartikel.

    Gelingen die Übergänge in Schule und Beruf, steigen für von Armut betroffene Kinder die Lebens- und Bildungschancen. Ein AWO-Projekt in Monheim macht vor, wie das geht. Zum Blogartikel.

    KW 32: Starke Familien: Deutschland, Du kannst das!

    Familien standen schon vor der Pandemie unter Druck: Corona wirkte wie ein Brandbeschleuniger. Jetzt und nach der Pandemie brauchen Familien verlässliche Unterstützungssysteme! AWO-Präsidiumsmitglied Altenkamp über starke Familien: Zum Interview.

    Wir alle benötigen im Laufe des Lebens mehr oder weniger Unterstützung durch andere. Die Gesellschaft wäre ohne Carearbeit nicht denkbar. Dennoch bleibt vieles bei der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ungelöst. Zum Blogbeitrag.

    Im Sommer ist das Kinder- u. Jugendhilfestärkungsgesetz in Kraft getreten. Ein Ziel: Kinder & Jugendliche besser vor Gewalt schützen. Dafür fehlen bisher verlässliche Finanzierungen, Prävention und mehr. Warum Kinderschutz nie genug sein kann. Zum Blogartikel.

    Menschen mit Sorgeverantwortung wurde in der Pandemie viel abverlangt. Carearbeit ist oft unsichtbar und wird als selbstverständlich betrachtet. Das Zukunftsforum Familie fordert Sorgearbeit sozial- und geschlechtergerecht abzusichern. Zum Blogartikel.

    Offene Kinder- und Jugendarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der sozialen Infrastruktur für junge Menschen. Starke Jugendarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der sozialen Infrastruktur. Zum Blogartikel.

    Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege sind für Kinder der erste Baustein in ihrer Sozialisation außerhalb der Familie. Sie leistet einen bedeutsamen Beitrag zur Bildungs- und Chancengerechtigkeit, für die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf und nicht zuletzt  für die Stärkung einer demokratischen Gesellschaft. Zum Blogartikel.

    Bildungs­ungleichheit und Armutsrisiken sind strukturell miteinander verwoben und manifestieren sich generationenübergreifend. Die letzten Monate der Pandemie verdeutlichen, dass immer mehr sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in ihren Möglichkeiten, abgehängt werden. Wir müssen einen guten Ganztag im Blick haben! Zum Blogartikel.

    Warum der Ausbau von familienfördernder Infrastruktur ein wesentlicher Faktor für die Stärkung von Familien und damit auch für die Gesellschaft ist. Zum Blogartikel.

    KW 33: Inklusion für alle: Deutschland, Du kannst das!

    AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker darüber, welche Barrieren Menschen mit Behinderungen an der gleichberechtigten Teilhabe hindern und was die zukünftige Bundespolitik tun kann, um eine inklusive, teilhabeorientierte Gesellschaft vor Ort zu fördern. Zum Interview.

    Die AWO fordert von der zukünftigen Bundesregierung Barrierefreiheit und Diskriminierungsschutz im Gesundheitssystem. Zu den Forderungen

    Menschen mit Behinderungen sind engagiert und müssen sich einbringen können. Jede Barriere ist eine zu viel. Deshalb erwarten wir von der zukünftigen Bundesregierung die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements von Menschen mit Behinderungen.

    Mit dem Projekt Teilhabe XXL im Quartier“ bringt die Arbeiterwohlfahrt die Themen Quartiersentwicklung und Inklusion zusammen und gibt Menschen mit Behinderungen eine Stimme im Quartier. Wie inklusive Quartiersarbeit funktioniert

    KW 34: Digitalisierung: Deutschland, Du kannst das!

    Zum Schulstart nach den Sommerferien in vielen Teilen Deutschlands fordert die AWO Bund und Länder dazu auf, in zukunftsfähige Bildung zu investieren und digitale Kompetenzen zu stärken.

    Wie muss Digitalisierung gestaltet werden, damit sie sozial gerecht und inklusiv ist? Drei Fragen an Selvi Naidu, Vorstandsmitglied des AWO Bundesverbandes

    AWO digital: Wie die AWO die digitale Transformation in und mit der AWO aktiv gestaltet.

    "Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten" - Eine Analyse des 3. Gleichstellungsberichts der Bundesregierung.

    Daten für alle! Wie eine gemeinwohlorientierte Datennutzung gelingen kann. 

     

     

    KW 35: Soziales Europa: Deutschland, Du kannst das!

    Bundestagswahl 2021: Das Soziale in den Fokus der deutschen Europapolitik rücken!

    Warum es ein soziales Europa braucht und wie wir es gestalten können: drei Fragen an Rifat Fersahoglu-Weber, den Vorstandsvorsitzenden des AWO Bezirksverbandes Braunschweig. 

    Das soziale Europa in den politischen Fokus rücken: Um den bestehenden sozialen Verwerfungen, der Armut und wachsenden Ungleichheit entgegenzutreten, ist der Weg in eine Sozialunion unabdingbar, damit die EU gerechter und sozialer für alle Menschen wird.  

    Die Nationale Umsetzung der EU-Bildungsprogramme muss inklusiver gestaltet werden. 

    KW 36: Vielfalt: Deutschland, Du kannst das!

    Die AWO fordert ein Gesetz zur Förderung der Demokratie.

    AWO Präsident Michael Groß darüber, was die nächste Bundesregierung für eine vielfältige Gesellschaft tun muss.

    Wie ist Bildungsgerechtigkeit in einer Einwanderungsgesellschaft zu erreichen?

    Wie verlässliche Demokratieförderung für die plurale Gesellschaft aussehen kann. 

    LGBTIQ*: Erfahrungen im Asylverfahren.

    Forderungen der AWO für einen schnellen und unbürokratischen Familiennachzug.

    Doppelte Staatsangehörigkeit und die Einführung des kommunalen Wahlrechts für Drittstaatsangehörige - ein Interview

    Beratung in Geflüchtetenunterkünften zu Pandemiezeiten - ein Interview. 

     

     

     

    KW 37: Miteinander füreinander: Deutschland, Du kannst das!

    "Es braucht mehr als das Lob in Sonntagsreden." Interview mit AWO-Präsidentin Kathrin Sonnenholzner über die Bedingungen für funktionierendes Engagement.

    Interview mit Rami Dahbour, ehemaliger Bundesfreiwilligendienstleistender und Projektmitarbeiter beim AWO Landesverband Sachsen-Anhalt.

    Was politische Bildung im Freiwilligendienst mit unseren Gesellschaftsvisionen zu tun hat.

    Gespräch mit fünf Bundessprecher*innen der AWO-Freiwilligen im FSJ und BFD über ihre Erwartungen an die AWO und die Politik.

    KW 38: Nachhaltig und sozial: Deutschland, Du kannst das!

    Warum die Wohlfahrt Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu ihren Themen machen muss: Drei Fragen an Markus Broeckmann, den Geschäftsführer der AWO Pfalz

    Fairer Konsum? Das neue Lieferkettengesetz unter der Lupe

    Wie kann klimaneutrale Pflege aussehen? Das bundesweite Projekt "klimafreundlich pflegen - überall!" liefert Antworten

    Klimaschutz in der Sozialen Arbeit ermöglichen: Forderungen an die Politik.

    Der AWO-Podcast: Deutschland, Du kannst das!

    In unserem Podcast sprechen Expert*innen, die die fachliche Praxis kennen, in großen Talkshows jedoch oft nicht repräsentiert sind: Erfahrene Fachkräfte aus den Einrichtungen von der Pflege über die Jugendhilfe bis zur Suchtberatung. 

    Zu den 12 Themen der Kampagne gibt es 12 Podcast-Folgen. Die jeweilige Folge wird erstmalig immer am Freitag jeder Themenwoche veröffentlicht. Die erste Episode mit Jens M. Schubert zur Themenwoche „Lehren nach und mit Corona.“ wird am 09. Juli zu hören sein.

    Der Podcast ist über die derzeit größten Streaming Plattformen wie Spotify und Deezer verfügbar. Zusätzlich findet ihr alle Infos und Folgen auch auf unserer Podcastseite. Zum Start jeder Folge werden diese auf unseren Social Media Kanälen und auf awo.org beworben.

    Seid dabei wenn die Praktiker*innen der sozialen Arbeit diskutieren und abonniert uns jetzt!

    Empfehlen Sie diese Seite weiter:

    Laden...

    © 2021 AWO Bundesverband e.V...