Aktuell
16.10.2019

AWO gedenkt Anke Fuchs

Seite Drucken

Von: Maike Beutler

Präsidium und Vorstand des AWO Bundesverbandes trauern um Anke Fuchs.

Anke Fuchs bei einer Rede am Pult

Anke Fuchs bei der Bundeskonferenz 1996 in Mainz.

Präsidium und Vorstand des AWO Bundesverbandes trauern um Anke Fuchs. Im Streben nach sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit war die frühere Bundesgesundheitsministerin stets eine vertrauensvolle Partnerin der Arbeiterwohlfahrt. Sie setzte sich für den Abbau von Privilegien und Steuervorteilen der Besserverdienenden ein und kämpfte für eine beschäftigungsorientierte Arbeitsmarktpolitik.

Ganz im Ansinnen der AWO machte sich Anke Fuchs für gesicherte Rechtsansprüche stark, die Menschen bei unterschiedlichen Lebensrisiken ein menschenwürdiges Leben in der Gesellschaft garantierten sollten. Für ihr Engagement erhielt sie 1986 die Marie-Juchacz-Plakette der AWO. Anke Fuchs verstarb am Montag im Alter von 82 Jahren in Wilhelmshaven."

"Die AWO trauert um eine Mitstreiterin, die sich bis zu ihrem Lebensende im Sinne der Solidarität engagierte." Wilhem Schmidt, Vorsitzender des Präsidiums.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.