Aktuell
15.04.2020 | Veröffentlichung

Handreichung des Bundesverbandes zum Vereinsleben in Corona-Zeiten

Seite drucken

Von: Team Compliance

Die aktuelle Situation hat auch Auswirkungen auf das Vereinsleben: Seit dem 16.03.2020 sind Zusammenkünfte in Vereinen untersagt. Zum aktuellen Zeitpunkt können daher keine Mitgliederversammlungen oder Gremiensitzungen als Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden. Das Verbot gilt jedenfalls so lange, bis Bund und Länder es wieder aufheben.

 

Der Gesetzgeber hat daher im Gesetz zur Abmilderungen der Folgen der Covid-19-Pandemie Erleichterungen für Vereine und Stiftungen geschaffen. Die Durchführung von Versammlungen ohne physische Präsenz der Mitglieder wird im Jahr 2020 auch ohne entsprechende Satzungsregelungen ermöglicht. Die Fassung von Beschlüssen außerhalb von Versammlungen ist unter erleichterten Bedingungen zulässig. Außerdem bleiben bestimmte Organe bei Zeitablauf vorübergehend im Amt.

 

In einer Handreichung und einem Merkblatt hat der Bundesverband die wichtigsten rechtlichen Konsequenzen und praktischen Hinweise für die AWO-Gliederungen zusammengestellt. Wilhelm Schmidt, Vorsitzender des Präsidiums, und Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender, appellieren in ihrem Anschreiben dazu, gerade jetzt in der Krisensituation die ehrenamtlichen Aufsichtsgremien in die ihnen zustehenden Entscheidungen einzubeziehen und ihre Mitbestimmungs- und Aufsichtsrechte sicherzustellen.

Hilfreiche Informationen zum Download

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2020 AWO Bundesverband e.V.