Aktuell
05.08.2016 | Artikel

Gedenken an Kurt Partzsch

Seite Drucken

Von: Maike Eckel

Mit Kurt Partzsch verstarb am 05. August 1996 ein besonderer Weggefährte der AWO. Im Alter von 86 Jahren schied er nach längerer Krankheit in Hann. Münden aus dem Leben. Nach Ende des 2. Weltkriegs trat Kurt Partzsch 1946 in die AWO ein. Von 1971 bis 1983 bekleidete er das Amt des AWO Bundesvorsitzenden. Im Anschluss wurde er Ehrenvorsitzender der AWO.

Kurt Partzsch wurde am 26. Juli 1910 in Dresden geboren. Geprägt durch sein Elternhaus – der Vater Richard Partzsch war Parlamentarier der ersten Stunde der Weimarer Nationalversammlung- interessierte er sich früh für gesellschaftliche und politische Zusammenhänge. Mit 15 Jahren wurde Kurt Partzsch Mitglied der Sozialistischen Arbeiterjugend und somit auch SPD.

Nach Kriegsende gehörte der gelernte Bauingenieur und Geophysiker Kurt Partzsch gemeinsam mit Kurt Schumacher zu den „Wiedergründern“ der SPD in Hannover. Von 1951 bis 1974 war er Mitglied des niedersächsischen Landtags und setzte als Sozial- und Gesundheitsminister, sowie stv. Ministerpräsident von 1961 bis 1974 Maßstäbe in der Sozialpolitik: In der Hilfe für Menschen mit Behinderung, in der Altenhilfe und im Arbeitsschutz.

Zu den großen Ängsten Kurt Partzschs zählte der Abbau des Sozialstaats. Vor den einhergehenden Gefahren für den inneren Frieden der 1996 erst jungen wieder vereinigten Demokratie mahnte er.

Die AWO gedenkt ihres ehemaligen Bundesvorsitzenden und späteren Ehrenvorsitzenden sowie des unermüdlichen Einsatzes für eine sozial gerechtere Gesellschaft.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.