AWO Blog

Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen!

Seite Drucken

Absichern, nicht verunsichern!

Steigende Kosten in der Pflege führen zu einem kaum selbst zu finanzierenden Anstieg des Eigenanteils der Versicherten im Pflegeheim. Das ist nicht hinnehmbar.

Jetzt Petition zeichnen!

 

Wir fordern,

  1. dass für die Versicherten der Pflegeversicherung ein gesetzlich definierter Höchstbetrag für die Eigenanteile eingeführt wird. Der muss auch über die Dauer der Pflege verlässlich abgesichert sein.
  2. dass steigende Kosten in der Pflege künftig aus Mitteln der Pflegeversicherung getragen werden!

 

Unterstützen Sie unsere Forderung - Helfen Sie, die 50.000 nötigen Unterschriften einzusammeln - Unterschreiben Sie die Petition und gewinnen Sie Unterstützer!

So geht's:

Drucken Sie sich die Materialien und Unterschriftenlisten aus und sammeln Sie Unterschriften; z.B. in Ihrer Einrichtung, der Familie, dem Verein usw. Die Petition ist ein im Grundgesetz festgelegtes Recht (Artikel 17) und man muss keine 18 Jahre alt sein, um eine Petition unterzeichnen zu dürfen.

WICHTIG:

  1. Die Unterschriftenlisten müssen den Petitionsausschuss vor Ablauf der 4-wöchigen-Mitzeichnungsfrist erreichen (spätestens am 14.3.2019).
  2. Sie können nur per Post oder per Fax an den Petitionsausschuss geschickt werden.
  3. Also bitte NICHT einscannen und per E-Mail senden.
  4. Die Adresse und Faxnummer des Petitionsausschusses stehen auch oben auf den Unterschriftenlisten:

     

Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Fax: +49 (0)30 227 36053

 

 

NICHT NUR UNTERSCHREIBEN, SONDERN WEITER UNTERSTÜTZEN!

  • Link zur Onlinepetition in Sozialen Netzwerken teilen.
  • Sharepics nutzen für größere Aufmerksamkeit. Zum kostenlosen Download hierunter.
  • Plakatmotive drucken und aufhängen.

Plakatmotive

Motiv1

Motiv 1

Motiv 2

Motiv 2

Motiv 3

Motiv 3

Motiv 4

Motiv 4

1/1

Steigender Eigenanteil - was genau bedeutet das?

Die Kosten für die stationäre Pflege steigen und damit auch der Anteil, den Pflegebedürftige aus eigener Tasche zahlen müssen. 

 

Ein*e Versicherte*r muss schon jetzt durchschnittlich 1750 Euro selbst tragen - monatlich.  

 

Die Leistungsbeträge der Pflegekassen sind aber gesetzlich gedeckelt. Das heißt: Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen tragen das Risiko von Kostensteigerungen ganz allein. 

 

Die hohen Kosten bringen Betroffene nicht mehr nur an den Rand ihrer finanziellen Existenz, sondern mehr und mehr auch darüber hinaus! 

 

Normale Rentner*innen können immer häufiger die Eigenanteile nicht mehr selbst aufbringen.  

 

Das führt dazu, dass sie Hilfe zur Pflege im Rahmen der Sozialhilfe in Anspruch nehmen müssen.  

 

Das ist gegenüber den Pflegebedürftigen unwürdig, führt auch bei deren Angehörigen zu extremen Unsicherheiten und löst bei beiden häufig erhebliche Ängste und Sorgen aus. 

 

Eine Pflegeversicherung muss Menschen absichern und ihnen und ihren Angehörigen Sicherheit geben! 

 

Wir fordern außerdem, dass für die Versicherten der Pflegeversicherung ein gesetzlich definierter Höchstbetrag für die Eigenanteile eingeführt wird. Dieser muss auch über die Dauer der Pflege verlässlich abgesichert sein. Steigende Kosten in der Pflege müssen künftig aus Mitteln der Pflegeversicherung getragen werden.

Kontakt

Bei allen Fragen und Anliegen zur Petition wenden Sie sich bitte an  

 

Steffen Thiele, Vorstandsbüro: 030 / 26 309 - 188 

 

oder  

 

Nicole Kokelski, Abteilung Gesundheit, Alter, Behinderung: 030 / 26 309 - 268

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.