Aktuell
30.11.2018 | Pressemitteilung

AWO übernimmt Federführung der nationalen Armutskonferenz (nak)

Seite Drucken

Von: Mona Finder

Die Delegiertenversammlung der Nationalen Armutskonferenz (nak) wählte heute Gerwin Stöcken, Mitglied des Präsidiums der AWO und Sozialdezernent der Landeshauptstad Kiel, in Berlin zum neuen Sprecher der nak. Der AWO Bundesverband übernimmt damit für die kommenden zwei Jahre die Feder- und Geschäftsführung der nak.

 

Der neue Sprecher der nak, Gerwin Stöcken, nahm seine Wahl mit folgenden Worten an: „Die nationale Armutskonferenz ist für mich einzigartig in ihrer Zusammensetzung. Sie ist nicht nur ein Netzwerk zur Bekämpfung von Armut und eine Plattform für Austausch und Vernetzung, sondern spiegelt auch und vor allem das sehr persönliche Engagement der Delegierten und Menschen mit Armutserfahrung wider. Es ist mir deshalb eine große Freude, das Sprecheramt zu übernehmen.“

 

Ach der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler gratuliert Stöcken zu seiner Wahl: „Wir freuen uns sehr, dass mit Gerwin Stöcken ein so versierter Kämpfer gegen Armut und soziale Ungerechtigkeit ins Amt gewählt wurde, der sich sowohl in seinem hauptamtlichen Wirken als auch in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für ziel- und lösungsorientierte Konzepte zur Armutsprävention und Armutsbekämpfung einsetzt.“

 

Zugleich stellte der neue Sprecher der nak, Gerwin Stöcken, seine Arbeitsschwerpunkte für die kommenden zwei Jahre vor: Im Mittelpunkt stehen sollen die Themen Teilhabe und Armut, Übergang von Hartz IV in Altersarmut, bezahlbarer Wohnraum als Lebensgrundlage sowie Prävention und Bekämpfung von Kinder- und Familienarmut. „Besonders hart trifft Armut die Jüngsten in unserer Gesellschaft: Arme Kinder haben deutlich mehr und größere Nachteile in allen Lebenslagen als nicht-arme Kinder. Als Sprecher der nak möchte ich mich deshalb besonders für die Prävention und Bekämpfung von Kinderarmut stark machen“, bekräftigte Gerwin Stöcken in seiner Antrittsrede.

 

Abschließend dankte Gerwin Stöcken seiner Vorgängerin im Amt, Barbara Eschen, der Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, für ihre hervorragende Arbeit in den vergangenen zwei Jahren. Ebenso gratulierte er den gewählten Stellvertretenden Werena Rosenke von der BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Robert Trettin vom Armutsnetzwerk und Martin Debner vom paritätischen Landesverband NRW und erklärte, dass er sich auf die künftige Zusammenarbeit freut.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2018 AWO Bundesverband e.V.