Aktuell
27.11.2018 | Pressemitteilung

AWO Blindenreportage bei der Handball-Weltmeisterschaft 2019

Seite Drucken

Von: Verantwortlich: Mona Finder

Der Deutsche Handballbund sorgt bei der IHF Handball-Weltmeisterschaft im Januar 2019 für eine Premiere der besonderen Art. Zum ersten Mal können blinde- und seheingeschränkte Fans Dank einer Blindenreportage die deutschen Spiele in Berlin und Köln live in den Arenen erleben. Möglich macht das eine Kooperation des DHB mit AWO-Passgenau e.V. und dessen Projekt T_OHR mit freundlicher Unterstützung der Aktion Mensch.

 

„Wir wollen die Heim-WM und die besondere Atmosphäre in den Hallen für alle Menschen in Deutschland erlebbar machen“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Daher sind wir sehr froh, gemeinsam mit AWO Passgenau e.V. und dem Projekt T_OHR, erstmals bei einer Handball-WM eine Blindenreportage anbieten zu können.“ 

 

T_OHR - Zentrum für Sehbehinderten- und Blindenreportage in Gesellschaft und Sport ist seit April 2018 aktiv und hat sich zum Ziel gesetzt, die Teilhabe von blinden- und seheingeschränkten Menschen bei gesellschaftlichen Events zu verbessern.

 

Jörg Rodenbüsch, Geschäftsführer von AWO-Passgenau.e.V.: „Sehbehinderten Menschen wird mit dem besonderen Reportageformat eine vollumfängliche Teilnahme vor Ort ermöglicht. Sie werden mit den Ohren sehen!“

Das Angebot der Blindenreportage umfasst ausschließlich Einzelspieltickets für die fünf Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft gegen Korea (10. Januar), Brasilien (12. Januar), Russland (14. Januar), Frankreich (15. Januar) und Serbien (17. Januar) in der Mercedes-Benz Arena in Berlin sowie die deutschen Spiele in der Hauptrunde in der LANXESS arena Köln (19., 21. und 23. Januar). In Berlin gibt es ein Kontingent mit 34 Tickets pro Spiel, in Köln 32 Karten pro deutscher Partie.

 

Über die Tickethotline von CTS Eventim (01806 – 2019 01*) sind ab sofort Tickets in Verbindung mit einer Blindenreportage für die jeweiligen Spiele erhältlich. Der Vorverkauf startet am Mittwoch, 28. November, um 11 Uhr.

Durch die Umsetzung einer Blindenreportage bei der Weltmeisterschaft wird sehbehinderten und blinden Menschen zum ersten Mal bei einem Handball-Weltmeisterschaft die Teilnahme ermöglicht.

 

Kontakt: Jörg Rodenbüsch (0152-51865902), *0,20 €/Anruf inkl. MwSt. | Mobilfunknetz max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt.

 

Hintergrund:

AWO-Passgenau e.V. ist ein gemeinnütziger Verein von Trägern sozialpädagogischer Fanprojekte innerhalb der Arbeiterwohlfahrt, der 2016 in Kiel gegründet wurde. Sein Ziel ist, die sozialpädagogische Fachkompetenz der Arbeiterwohlfahrt in ihrer Gesamtheit zu aktivieren, um an der Schnittstelle zum Sport neue Formen gesellschaftspolitischer Verantwortung zu beschreiben, zu konzeptionieren und umzusetzen, damit noch bessere Möglichkeiten der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, im Kontext von Sportereignissen zu schaffen. Dabei kooperiert der Verein mit dem DFB, der DFL und der DFL-Stiftung sowie der Aktion Mensch. Ein erstes Projekt von AWO-Passgenau e.V. ist das Zentrum für Sehbehinderten- und Blindenreportage in Sport und Gesellschaft (T_OHR). Damit ist das Ziel verbunden die Blindenreportage umfänglich bekannt zu machen, deren Qualität zu sichern, zu entwickeln und auf weitere gesellschaftliche Ereignisse zu übertragen.

 

Weitere Informationen unter: www.awo-passgenau.de

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2018 AWO Bundesverband e.V.