Aktuell
12.05.2017 | Pressemitteilung

Aufklärung ist nötig

Seite Drucken

Von: Mona Finder

Mehrere Medien (NDR, Radio MV, Nordkurier) berichten heute, dass der ehemalige Geschäftsführer der AWO Neubrandenburg auch nach seinem Rücktritt von der AWO Zahlungen beziehen soll. Dabei soll es sich um mehrere tausend Euro im Monat handeln.

Dazu erklärt der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler: „Dem AWO Bundesverband wurde im September 2016 mitgeteilt, dass der Kreisgeschäftsführer der AWO Neubrandenburg sein Beschäftigungsverhältnis zum Jahresende 2016 beenden wird. Ursache soll eine nicht hinnehmbare wirtschaftliche Verflechtung der AWO Neubrandenburg mit den geschäftlichen Interessen von Familienangehörigen des Geschäftsführers gewesen sein. Der AWO Bundesverband empfindet vor einem solchen Hintergrund die Trennung als konsequent.

Ich wäre entsetzt, wenn die heute öffentlich gewordenen Zahlungen der AWO Neubrandenburg tatsächlich so erfolgt sein sollten. Sie wären so in keinster Weise nachvollzieh- oder begründbar. Der AWO Bundesverband wird die sofortige Offenlegung aller vertraglichen Kündigungs- bzw. Aufhebungs- und Abfindungsmodalitäten AWO-intern vorantreiben und behält sich eine damit einhergehende rechtliche Überprüfung vor.“

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2017 AWO Bundesverband e.V.