Aktuell
03.08.2016 | Artikel

Ankommen im Gemeinwesen

Seite Drucken

Von: Dieter Eckert

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit (BAG) ist ein bundesweites Netzwerk und versteht sich als Lobby für Gemeinwesenarbeit in einer sozialen Stadt- und Stadtteil-entwicklung. Sie sieht Soziale Stadt als einen neuen umfassenden Politikansatz für integrierte Handlungskonzepte und bringt die langjährigen Erfahrungen mit Bürgerbeteiligung und Bürgeraktivierung in Projekten der Gemeinwesenarbeit ein.

Die BAG hat ihre Mitglieder zum Thema “Ankommen im Gemeinwesen” befragt, um mit ihren Erfahrungen eine Position zu aktuellen Heraus-forderungen zur Integration Geflüchteter zu entwickeln. Eine gelingende Integrationspolitik setzt in den Nachbarschaften an, in denen die Gemeinwesenarbeit (GWA) und das Quartiermanagement zentrale Instrumente für Teilhabe und Inklusion sind.

Die beiliegende Positionierung dient als bundesweite Diskussions-grundlage und zugleich als Grundlage für die Arbeit der Landesarbeits-gemeinschaften Soziale Stadtentwicklung.

Zeitgleich wird eine Positionierung zum Thema „Ankommen im Gemeinwesen – Inklusive Gemeinwesenarbeit in neuen Nachbarschaften“ veröffentlicht. Sie wurde zwischen der BAG Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit und der Arbeitsgruppe „Gemeinwesenarbeit und Flucht“ der Sektion Gemeinwesenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit auf der Jahrestagung in Eisenach verabschiedet.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2018 AWO Bundesverband e.V.