zurück

19.01.2016

Patenschaften für Geflüchtete

Heute wird das Bundesprogramm zur Förderung ehrenamtlicher Patenschaften durch die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig vorgestellt. Damit sollen vor allem für Kinder und junge Menschen bundesweit 25.000 Patenschaften gestiftet werden. „Die AWO wird sich mit bis zu 6.000 Patenschaften beteiligen, die an mindestens 120 Standorten umgesetzt werden“, erklärt der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler. Der Verband organisiert seit vielen Jahren die verschiedensten ehrenamtlichen Patenschaftsprojekte. Da die AWO vielerorts Trägerin von Einrichtungen für Flüchtlinge ist, entstehen solche Patenschaften häufig gerade rund um Flüchtlingsunterkünfte oder Einrichtungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass ehrenamtliche Patenschaften das Ankommen von Geflüchteten in der deutschen Gesellschaft enorm unterstützen können“, zeigt sich Stadler überzeugt.

Patenschaften unterstützen die Menschen im Alltag, bei der Orientierung im Sozialraum und in der Gesellschaft sowie beim Erlernen der deutschen Sprache. Zudem helfen sie beim Knüpfen neuer sozialer Kontakte. Aber auch die Paten profitieren stark, indem sie durch ihre sinnstiftende Tätigkeit viel über andere Kulturen und über Menschen mit einer Fluchtgeschichte lernen und einen wirksamen Beitrag zu mehr Zusammenhalt in unserer Gesellschaft leisten können. Die AWO verfügt über vielfältiges Wissen und umfangreiche Erfahrungen bei der Initiierung und Begleitung ehrenamtlicher Patenschaften. „Zu unseren Konzepten von Patenschaften gehören hohe Qualitätsstandards, vor allem eine gute Vorbereitung und Begleitung der Paten durch Fortbildung, kollegialen Austausch und Supervision sowie die Gewährleistung aller Aspekte des Kinderschutzes“, erklärt der AWO Bundesvorsitzende.

Die AWO sieht in der Integration von geflüchteten Menschen in den kommenden Jahren eine der Hauptaufgaben der  gesamten Gesellschaft. Sie möchte selbst den Prozess mit ihren bundesweiten haupt- und ehrenamtlichen Strukturen unterstützen. „Wir begrüßen daher die Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, ein Förderprogramm für ehrenamtliche Patenschaften aufzulegen ausdrücklich“, betont der AWO Bundesvorsitzende abschließend.